Praxisurlaub vom 31.8.21 bis 16.9.21

Liebe Klienten, liebe Webseiten-Besucher,

aktuell befinden wir uns alle in einer Ausnahmesituation. Das betrifft nicht nur das berufliche Leben, auch das soziale Leben ist stark davon betroffen. Viele stehen plötzlich vor schier unüberwindbaren Hindernissen, fühlen sich völlig hilf- und ratlos oder die Beziehung steht vor einer immensen Belastungsprobe. Deshalb ist es wichtig, dass weiterhin psychologische und beratende Hilfen zur Verfügung stehen. 

Um die Infektionsgefahr so gering wie möglich zu halten, können aktuell nur Einzelgespräche unter den vorgeschriebenen Hygienevorschriften angeboten werden.

 

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund

Monique Hoffmann

Praxiszeiten

Montag: 9:00 Uhr - 19:00 Uhr

Mittwoch: 15:30 Uhr - 19:00 Uhr

Freitag: 9:00 Uhr -14:30 Uhr / 14:30 Uhr -19:00  Uhr

 

Bitte sehen Sie davon ab, mehr als 5 Min VOR Ihrem Termin in der Praxis zu klingeln, um die laufende Sitzung nicht zu stören.

Vielen Dank


In dringenden Fällen, am Wochenende oder in der Nacht, wenden Sie sich bitte an nachfolgende Hilfsorganisationen oder an eine psychiatrische Abteilung der Berliner Kliniken

 

-> Telefonseelsorge: 0800/111 0 111 ·  0800/111 0 222  oder  116 123      (24h/365Tage)

->  Info-Telefon Depression: 800/33 44 5 33      (Mo, Di, Do: 13.00 bis 17.00 Uhr; Mi, Fr: 08.30 bis 12.30 Uhr)

->  Kinder- und Jugend-Telefon: 116 111      (Mo-Sa: 14.00-20.00Uhr) 

->  Elterntelefon:   800/111 0550     (Mo-Fr: 9.00-11.00 Uhr; Di,Do: 17:00-19:00 Uhr)

->  Berliner Krisendienst Tempelhof/Schöneberg:  030 390 63 – 60   Schloßstr. 128, 12163 Berlin-Steglitz  (16:00-24:00/365Tage)

-> Überregionaler Bereitschaftsdienst aller Regionen: 030 390 63 00   Krausnickstr. 12 A, 10115 Berlin-Mitte   (Nachts von 24 bis 8 Uhr, an den    Wochenenden und Feiertagen 8 bis 16 Uhr)  

 


Kostenübernahmeverfahren für gesetzlich und privat Versicherte

Am 13.12.2016 hat der Senat des Bundessozialgerichts durch ein Urteil (Az: B1KR 4/16 R) die Klage einer Versicherten auf Kostenübernahme abgewesen. Laut Bundessozialgericht haben gesetzlich Krankenversicherte keinen Anspruch auf psychotherapeutische Behandlung durch nicht approbierte Psychotherapeuten (Heilpraktiker für Psychotherapie).

Ein Anspruch auf Kostenerstattung von psychotherapeutischen Heilpraktikerleistungen kann sich nur ausnahmsweise - also im absoluten Notfall ergeben. Anspruchsgrundlage ist dann  §13 abs. 3 SGB V.

Versicherte haben nur die Möglichkeit, die Kosten von Heilpraktikerleistungen ganz oder teilweise erstattet zu bekommen, wenn dies als freiwillige Satzungsleistung ihrer Krankenkasse angeboten wird oder eine Heilpraktiker-Zusatzversicherung ageschlossen wurde.