Angst- und Trauma

Es gibt viel Trauriges in der Welt und viel Schönes. Manchmal scheint das Traurige mehr Gewalt zu haben, als man ertragen kann, dann stärkt sich indessen leise das Schöne und berührt wieder unsere Seele.

                                                                                                                                                                                                                                  (Hugo von Hofmannsthal)

Wer Schreckliches erlebt hat, hat auch gleichzeitig Schreckliches überlebt ...und dazu gehört sehr viel Kraft und Mut!

In meiner Ausbildung in integrativer Traumatherapie habe ich Techniken erlernt, die Betroffenen helfen können, dass Erlebte zu verstehen, zu verarbeiten und anschließend den Weg zurück ins Leben zu finden.

Der erste Schritt in der Angst- und Traumabehandlung ist es, das Erlebte zu begreifen. Erst wenn man etwas verstanden hat, ist es möglich die Ursache und dessen Auswirkung zu verarbeiten. Die Aufarbeitung des Erlebten findet in einem geschützten Rahmen und ganz nach Ihrem Tempo statt. Ich werde Ihnen die Behandlungsschritte/Übungen vorab erklären und Sie allein entscheiden über den Ablauf der Sitzung oder eine eventuelle Behandlungspause.

Die Aufarbeitung des Erlebten kann in einem Gespräch, Hypnose* oder mit Eye Movement Integration*(EMI) bzw. EgoState Therapie* erfolgen. Mit Hilfe der Hypnose ist es möglich körperliche Symptome wie eine sogenannte Posttraumatische Belastungs Störung*(PTBS) oder das Erlebte selbst zu verarbeitet.